Donnerstag, 04. Januar 2018

Lawinensituation bleibt kritisch

Auch am Freitag bleibt die Lawinensituation am Alpenhauptkamm kritisch. Es herrscht Gefahrenstufe 4.

Im Land ist die Lawinensituation weiterhin kritisch.
Badge Local
Im Land ist die Lawinensituation weiterhin kritisch. - Foto: © shutterstock

Das Wetter soll sich am Freitag zwar bessern, dennoch ist oberste Vorsicht geboten. Der Neu- und Triebschnee, der in den vergangenen Tagen gefallen ist, ist nur schlecht mit dem darunterliegenden Schnee verbunden, dementsprechend können Lawinen leicht durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden.

Mit zunehmender Höhe nimmt sowohl die Störanfälligkeit als auch die Häufigkeit der Gefahrenstellen zu.

Im restlichen Land ist die Situation mit weniger Neuschnee etwas besser, aber auch nicht zu unterschätzen, es herrscht Gefahrenstufe 3.

Allgemeine Situation

In der Nacht auf Freitag hat der Schneefall auch am Alpenhauptkamm langsam nachgelassen, im Laufe des Vormittag klingt er ab.

Allerdings ist es am Donnerstagabend  noch bis ca. 2000 m hinauf zu Regenfällen gekommen, dies führte zu einer Schwächung der Schneedecke. Der Schneefall war und ist von stürmischem Wind aus west-nordwestlichen Richtungen begleitet, damit kommt es zu umfangreichen Schneeverfrachtungen.

Tagsüber dreht der Wind auf Südwest und es wird mildere Luft heran transportiert. In Kombination mit etwas Sonne und diffuser Strahlung kann sich der Neuschnee zum Teil binden und ein
gefährliches Schneebrett darstellen.

In Südtirols Bergen liegt aktuell deutlich mehr Schnee als für die Jahreszeit üblich.

stol

stol