Montag, 08. Januar 2018

Lawinenunglück: Überlebende wieder daheim

Die sieben Skifahrer aus Ludwigsburg, die das schwere Lawinenunglück am vergangenen Mittwoch im Vinschgau überlebt haben, sind laut deutschen Medienberichten in ihre Heimat zurückgekehrt.

Nach dem Lawinenunglück im Vinschgau (im Bild die Einsatzkräfte) sind die 7 Überlebenden nach Hause zurückgekehrt. - Foto: Videoaktiv Schnalstal
Badge Local
Nach dem Lawinenunglück im Vinschgau (im Bild die Einsatzkräfte) sind die 7 Überlebenden nach Hause zurückgekehrt. - Foto: Videoaktiv Schnalstal

Wie berichtet, starben bei dem tragischen Lawinenunglück die 45-jährige Mutter und deren 11-jährige Tochter aus Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Beide waren Teil einer 9-köpfigen Urlaubergruppe.

Wie deutsche Medien berichten, sind die 7 Überlebenden, die im Fokus der Ermittlungen stehen, inzwischen zurück in Ludwigsburg.

Die meisten Überlebenden sind Mitglieder der Ludwigsburger Schneeläuferzunft, hätten den Kurzurlaub nach Italien aber privat und nicht über den Verein organisiert

Auch der Familienvater, der bei dem Unglück seine Tochter und seine Frau verloren hat, hält sich nach Informationen deutscher Medien bereits wieder in Ludwigsburg auf. Die Mitglieder der Gruppe hätten vereinbart, sich nicht öffentlich zu den Ereignissen zu äußern – wohl auch, weil sie im Fokus der Ermittlungen stehen (STOL hat berichtet).

Auch deutsche Staatsanwaltschaft ermittelt

Auch die Stuttgarter Staatsanwaltschaft beschäftigt sich inzwischen mit dem Fall.  „Routinemäßig wird bei allen Deutschen, die eines nicht-natürlichen Todes gestorben sind, ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet“, sagt der Behördensprecher Jan Holzner gegenüber deutschen Medien.

Dieses richte sich aber aktuell nicht gegen konkrete Personen. Es sei nun Aufgabe der Ludwigsburger Polizei, in Italien an weitergehende Informationen zu gelangen. „Erst wenn diese vorliegen, können wir entscheiden, wie zu verfahren ist und ob in diesem Fall jemand nach deutschem Recht und Gesetz Schuld trägt.“

stol

stol