Mittwoch, 05. Februar 2020

Lebensgefährlicher Kick: Jugendliche „surfen“ auf Zug in Richtung Meran

Was für ein Wahnsinn: 2 maskierte Jugendliche filmten sich kürzlich beim sogenannten „Train Surfing“ auf der Zugstrecke in Richtung Meran. Unter dem Titel „Escaping Reality“, also Flucht vor der Realität, stellten sie das Video anschließend auf Instagram.

Die beiden maskierten Jugendlichen bei ihrer gefährlichen Fahrt mit dem Zug in Richtung Meran.
Badge Local
Die beiden maskierten Jugendlichen bei ihrer gefährlichen Fahrt mit dem Zug in Richtung Meran. - Foto: © Instagram/Free Kidz
Ausgestattet mit Selfie-Stick und Helmkamera begaben sich die 2 Jugendlichen kürzlich auf den potenziell tödlichen Ritt auf einem SAD-Zug in Richtung Meran. Auch eine Drohne setzen die jungen Leute ein, um das zweifelhafte Vergnügen zusätzlich aus der Luft zu filmen.

Das eineinhalbminütige Video, das mittlerweile offline gestellt wurde, zeigt, wie die beiden am Bahnsteig von Sigmundskron den richtigen Moment abwarten und dann unbemerkt auf den hinteren Teil des in Richtung Meran fahrenden Zuges klettern und sich daran festkrallen.




Während der Fahrt filmen sich die beiden „Trainsurfer “ in allen möglichen Posen, signieren den Zug noch mittels Schablone und Spraydose mit dem Schriftzug „Free Kidz“, zeigen Handzeichen in die Kamera, bevor sie schließlich am nächsten Bahnhof abspringen und über den Bahnsteig verschwinden.

Train Surfing ist lebensgefährlich

Train Surfing ist auf keinen Fall nachzumachen, bei einem Sturz vom Zug oder bei direktem oder auch nur indirektem Kontakt mit den Oberleitungen lauert potentiell tödliche Gefahr. Legal ist das „Train Surfing“ sowieso nicht: Wer außen auf einem fahrenden Zug herumkraxelt, kann wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr belangt werden.




vs