Dienstag, 08. Juni 2021

Lebensretter Samuel: 17-jähriger Lananer rettet Jugendlichen vor Ertrinken

Was für ein junger Held: Der 17-jährige Samuel Lageder aus Lana hat kürzlich einem anderen Jugendlichen am Lago di Lamar im Trentino das Leben gerettet.

Die Rettungsaktion wurde auf Video festgehalten. - Foto: © privat
„Er war rund 5 Sekunden unter Wasser. Beim ersten Griff konnte ich ihn nicht greifen, beim zweiten Mal klappte es. Gott sei Dank“, blickt Samuel Lageder im Gespräch mit STOL auf jenen Sonntag, 30. Mai, zurück.

Der Reihe nach: Der 17-Jährige aus Lana, der in Mals die Sportoberschule besucht, war mit seiner Familie am Lago di Lamar im Trentino. Ein schöner Familienausflug sollte es werden, dass Samuel hierbei eine Tragödie verhindern konnte, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand.

„Wir waren beim Kartenspielen. Meine Mutter und meine Schwester waren am See. Plötzlich schrie meine Mutter“, erinnert sich Samuel. Seine Mutter hatte nämlich 3 Nordafrikaner im geschätzten Alter von 15 bis 20 Jahren beobachtet, die am anderen Ufer mithilfe eines am Baum hängenden Seiles immer wieder ins Wasser sprangen. Ein Reifen sollte den – offensichtlich nicht geübten Schwimmern – Sicherheit bieten. Das Wasser sei sehr kalt gewesen, kaum jemand habe sich hinein gewagt zum Schwimmen.

Mutter erkannte bedrohliche Situation

Ein Jugendlicher habe den Reifen nicht mehr erreicht und sei in Panik geraten. Er habe laut geschrien und konnte sich kaum über Wasser halten. Samuels Mutter erkannte die bedrohliche Situation und alarmierte ihren Sohn. „Ich reagierte sofort, sprang ins Wasser, schnappte mir den Reifen und schwamm zum Jugendlichen. Dieser war bereits kurz unter Wasser“, so Samuel.

Ein Mann, der seine beiden Töchter am Strand filmte, hielt die spektakuläre Rettungsaktion zufällig auf Video fest.

Der Jugendliche, etwa im gleichen Alter wie Samuel, bedankte sich herzlichst. Nach einer kurzen Erholung vom Schock verließen die vermutlich aus Nordafrika stammenden jungen Menschen den See.

Viel Lob für den jungen Lebensretter

Die Familie von Samuel – neben seiner Mutter waren auch seine Oma, seine Schwester und sein Stiefvater beim Ausflug mit dabei – und weitere am See Anwesende zeigten sich begeistert vom jungen Lebensretter – ohne den es wohl zu einer Tragödie gekommen wäre. „Es hätte zu lange gedauert, bis die Rettungskräfte den abgelegenen See erreicht hätten“, weiß Samuel. Als Leistungssportler ist er ein geübter Schwimmer.

Der junge Lananer besucht in Mals als ambitionierter Fußballtorwart die 4. Klasse der Sportoberschule. An den Wochenenden hütet er bei der ersten Mannschaft von Marling in der 2. Amateurliga als Stammtorwart das Tor. In Zukunft hat er noch viel vor. „Der Sport ist meine Leidenschaft und ich möchte immer besser werden“, so der junge Südtiroler. Dank seiner Sportlichkeit konnte er den Jugendlichen auch retten. „So zu helfen ist ein sehr gutes Gefühl“, sagt Samuel.

am