Freitag, 31. Juli 2020

Leere Strände in Italien: Menschenmassen weiterhin nur an Wochenenden

Auch im Juli waren Italiens Strände nur an den Wochenenden gut besucht. An den Wochentagen blieben sie weitgehend leer. Normalerweise gehört der Juli zur Hauptsaison des italienischen Tourismus und die Strände sind auch an Werktagen völlig überfüllt.

Leere Strände stellen in Italien auch im Juli keine Seltenheit dar.
Leere Strände stellen in Italien auch im Juli keine Seltenheit dar. - Foto: © APA/afp / VINCENZO PINTO
Diese Daten gehen aus dem italienischen Verband „Sindacato Italiano Balneari“ hervor, welcher mehr als 10.000 Badeunternehmen umfasst. Die auffälligsten Rückgänge sind in Sardinien (-70 Prozent der Präsenzen im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019), Kampanien, Kalabrien, Sizilien und Venetien (-40 Prozent) zu verzeichnen.

„Die Mehrheit der Italiener entdeckt die Schönheit der nationalen Küsten in der Nähe ihres Wohnortes wieder - sagt der Präsident von Sib Antonio Capacchione - aber es mangelt an ausländischen Touristen, so sehr, dass mehrere Ferienorte mit touristischer Tradition sehr stark belastet wurden. Wir sind optimistisch für den Monat August, der immer von der Mehrheit der Italiener für ihren Urlaub gewählt wurde, auch wenn wir uns bereits bewusst sind, dass der Tourismus-Sektor im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr leider in keiner unserer Regionen positive Zahlen schreiben wird“.

ansa/stol

Schlagwörter: