Mittwoch, 04. November 2015

Lega Nord erbost über Kothaufen vor ihrem Sitz in Bozen

Ein wahrlich unappetitliches Bild bot sich den Mitgliedern den Bozner Lega Nord am Dienstag vor ihrem Büro in der Rovigostraße.

Der Kothaufen vor dem Parteibüro. - Foto: Carlo Vettori
Badge Local
Der Kothaufen vor dem Parteibüro. - Foto: Carlo Vettori

Carlo Vettori ist sauer. In Anbetracht der Sauerei ist das verständlich. So wettert der ehemalige Bürgermeisterkandidaten der Parte im ironischen Tonfalli: "Wir danken der wohlerzogenen, zivilen und demokratischen Person, die die Sitzung der jungen Mitglieder der Lega Nord Bozen verschönert hat."

v>

Der Kothaufen vor dem Parteibüro. - Foto: Carlo Vettori

Vettori bezieht sich bei der Verschönerung auf einen Kothaufen, der vor dem Parteisitz in der Rovigostraße hinterlassen wurde. Laut Vettori handelt es sich dabei um menschliche Exkremente. Er sieht darin einen Angriff, wie es sie bereits während der vergangenen Wahlen gegeben habe, "doch es war noch nie so besorgniserregend". Bozen sei zu einer degradierten Stadt verkommen, so der Lega-Nord-Mann.

Mittlerweile ist auch die Politische Polizei DIGOS vom Vorfall unterrichtet. 

stol/ker

stol