Montag, 25. Januar 2021

Lehrerverbände: „Lehrerschaft muss zeitnah geimpft werden“

Immer wieder werden an Südtirols Schulen Neuinfektionen festgestellt, teilweise müssen ganze Klassen in Quarantäne geschickt werden.

Lehrerverbände fordern eine zeitnahe Impfung für Lehrkräfte.
Badge Local
Lehrerverbände fordern eine zeitnahe Impfung für Lehrkräfte. - Foto: © shutterstock
„Während es an den Kindergärten kaum eine Steigerung gab, haben wir an den Grund- und Mittelschulen bei den Schülern eine fast doppelt so hohe Inzidenz wie noch vor den Ferien“, beschreibt Biostatistiker Markus Falk die derzeitige Situation.

Die Infektionslage bezeichnet Falk im s+-Interview derzeit allerdings „nicht unbedingt als dramatisch“.

Mehr Sorgen bereiten Falk die Oberschüler. Mit geschätzt 3 Prozent Infizierten liegt die Durchseuchung in dieser Altersgruppe deutlich höher als im Rest der Bevölkerung.

Im Zuge dieser Entwicklungen haben sich nun die Lehrerverbände ASM und KSL zu Wort gemeldet:

„Wir fordern die Verantwortlichen dazu auf, den Südtiroler Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit zur schnellstmöglichen Impfung gegen Covid-19 anzubieten.“

Die Autonome Region Aosta gehe in dieser Hinsicht mit gutem Beispiel voran und habe bereits allen Lehrern über 50 Jahren eine Impfung ermöglicht.

„Als systemrelevante Berufsgruppe, die nachweislich tagtäglich einer hohen Ansteckungsgefahr ausgesetzt ist, tragen gesunde Lehrerinnen und Lehrer aller Schulstufen dazu bei, dass die Schulen und Kindergärten geöffnet und damit der Zugang zur Bildung gewährleistet bleiben können“, schließen die Lehrerverbände.

liz

Schlagwörter: