Sonntag, 14. Februar 2021

Laura Perselli wurde stranguliert

Am Samstag wurde der Leichnam von Laura Perselli erstmals einer Obduktion unterzogen.

Der Leichnam von Laura Perselli wurde am Samstag erstmals obduziert. Nach Peter Neumair wird weiterhin gesucht.
Badge Local
Der Leichnam von Laura Perselli wurde am Samstag erstmals obduziert. Nach Peter Neumair wird weiterhin gesucht. - Foto: © privat
Die Autopsie bestätigt nun zumindest den Verdacht, dass eine Gewalttat vorliegt.

Denn laut Informationen der Nachrichtenagentur ANSA wurden dabei Würgemale am Hals des Opfers entdeckt. Der Tod soll Indiskretionen zufolge durch Strangulation erfolgt sein. Laura Perselli ist erstickt.

Für die Obduktion hatte die Staatsanwaltschaft den Gerichtsmediziner Dario Raniero beauftragt, für die Verteidigung war Eduard Egarter Vigl vor Ort. (STOL hat berichtet)

Der Leichnam von Laura Perselli wurde am 6. Februar im Gemeindegebiet von Neumarkt aus der Etsch gezogen. Eine Suchmannschaft hatte den leblosen Körper am Etschufer entdeckt.

Suche nach Peter Neumair bleibt erfolglos

Nach Peter Neumair wurde auch am vergangenen Samstag fieberhaft weitergesucht. Hierfür wurde erneut der Pegel der Etsch gesenkt. Während am Nachmittag auf ein Signal der Spürhunde hin kurzzeitig die Hoffnung auf Erfolg gehegt wurde, musste die Suche gegen 17 Uhr abgebrochen werden – ohne den Vermissten gefunden zu haben.

Laura Perselli (68) und Peter Neumair (63) aus Bozen verschwanden am 4. Jänner spurlos.

Der unter Mordverdacht stehende Sohn Benno Neumair, der weiter in Untersuchungshaft sitzt, werde anders als von seinen Verteidigern ursprünglich angekündigt, nun nicht mehr in den nächsten Tagen aussagen, sondern erst nach Abschluss des Beweissicherungsverfahrens.

stol/ansa