Donnerstag, 12. November 2015

Leiferer Stadpolizei entlarvt "falsche Behinderte"

Einige Stadtpolizisten haben in Leifers zwei Personen erwischt, die fürs sorglose Parken den Behindertenausweis von verstorbenen Familienangehörigen genutzt haben.

Die Stadtpolizei Leifers hat zwei vermeintliche Schlitzohren entlarvt. (Foto: Gemeinde Leifers)
Badge Local
Die Stadtpolizei Leifers hat zwei vermeintliche Schlitzohren entlarvt. (Foto: Gemeinde Leifers)

"Aufgeflogen ist der Schwindel im Zuge der Routinekontrollen von parkenden Autos, die unsere Beamten regelmäßig durchführen", erklärt Kommandant Sergio Codato.

Bei einem Gegencheck sei laut Codato entdeckt worden, dass die Behindertenscheine auf Personen ausgestellt waren, die bereits seit längerer Zeit verstorben waren.

Die beiden Fahrzeugbesitzer bekamen daraufhin von der Stadtpolizei einen Strafbescheid zugestellt.

Kommandant Codato erinnert daran, dass die Behindertenausweise nach dem Ableben der Betroffenen sofort der Stadtpolizei zurückzugeben sind und keinesfalls benützt werden dürfen.

"Null Toleranz für Personen, die solche verabscheuungswürdige Tricks nutzen, um Parkflächen zu besetzen, die für Leute gedacht sind, die sie wirklich nötig haben." Claudia Furlani, die für Gesundheit zuständige Leiferer Stadträtin spricht klare Worte.

Furlani betont in diesem Zusammenhang, dass die Stadt Leifers den Behinderten und ihren Bedürfnissen die höchste Aufmerksamkeit widmen will und unterstreicht, dass es Behinderten seit einigen Monaten z.B. erlaubt ist, auch auf blauen Bezahl-Parkflächen kostenlos zu parken, sofern die reservierten Flächen besetzt sind.

stol 

stol