Mittwoch, 23. Dezember 2020

Letzte Einkäufe und Aperitivo vor Lockdown – Alle Regeln im Überblick

Die Italiener und Südtiroler nutzen den letzten Tag vor Beginn des Lockdowns über die Weihnachtsfeiertage, um letzte Einkäufe zu erledigen. Italien wird ab Donnerstag zur roten Zone, der höchsten Stufe der Corona-Maßnahmen. Geschäfte und Lokale sind geschlossen. Hier finden Sie noch einmal alle Südtiroler Weihnachts-Regeln im Überblick.

Heute nutzen viele die Gelegenheit für letzte Einkäufe oder einen Aperitivo.
Badge Local
Heute nutzen viele die Gelegenheit für letzte Einkäufe oder einen Aperitivo. - Foto: © vs
In Italien sind Reisen in eine andere Region verboten, dies gilt auch für Zweitwohnsitze. Ausnahmen von den Regeln sollen de facto nur aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen möglich sein. Religiöse Feste sind bis 22.00 Uhr gestattet. Bevor der Lockdown beginnt, nutzen viele den heutigen Tag für letzte Besorgungen und einen letzten Aperitivo.

Auch in Südtirols Städten und Dörfern sind heute noch viele Leute unterwegs. Sie auch?





Südtirol geht indes – wie berichtet – einen Weihnachtssonderweg.

Zusammengefasst sieht Arno Kompatschers Weihnachts-Verordnung vor, dass Bars und Restaurants geschlossen bleiben.

Ebenso geschlossen bleiben Einzelhandelsbetriebe - mit Ausnahmen, die über den ATECO-Kodex definiert sind, zum Beispiel Supermärkte, Lebensmitteleinzelhandel sowie Einzelhandel mit Produkten des täglichen Bedarfs, Apotheken, Para-Apotheken, Zeitungskioske, Tabaktrafiken usw. Ausgesetzt sind auch Dienste an der Person, ausgenommen Wäschereien, Bestattungsdienste, Friseur- und Friseursalondienstleistungen. Abholservice (bis 20 Uhr) und Lieferservice (bis 22 Uhr) sind möglich.

Die Konsumation von Speisen und Getränken an öffentlichen Orten bzw. der Öffentlichkeit zugänglichen Orten ist laut Verordnung verboten.

Auch Hotels bleiben offen, deren Dienste dürfen jedoch nur Gäste, die dort übernachten, beanspruchen.

Feiern im engsten Kreis sind möglich, Feste und Events untersagt

Im engsten Familienkreis zu feiern, ist in Südtirol erlaubt. Es wird allerdings nachdrücklich empfohlen, den Kreis der Feiernden klein zu halten und über die Feiertage neben den engsten Verwandten (Großeltern, Eltern bzw. Lebenspartner und Kinder) höchstens 2 weitere nicht zusammenlebende Personen zu treffen.

Feste und Events im Freien, in Privatwohnungen oder in den Beherbergungsstrukturen sind nicht erlaubt. In den Beherbergungsbetrieben müssen die Gemeinschaftsräume um 23 Uhr geschlossen werden.


Die Verordnung im Detail gibt es hier:



Das „Problem“ Großbritannien

Die Regierung von Premier Giuseppe Conte bemüht sich inzwischen um die Heimführung der Italiener, die in Großbritannien festsitzen. Nachdem Italien am Sonntag wegen der neuen Variante seine Verkehrsverbindungen nach Großbritannien eingestellt hat, warten 15.000 Italiener auf Flüge, um in die Heimat zurückzukehren. Nach Angaben des Außenministeriums in Rom dürfen lediglich Bürger mit Wohnsitz in Italien heimgeführt werden. Sie müssen sich bei der Ankunft einem Anti-Covid-Test und einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen, beschloss das Gesundheitsministerium in Rom. Keine Restriktionen sind für Waren aus Großbritannien geplant.

Impfkampagne startet

Inzwischen bereitet sich Italien auf die große Impfkampagne ab dem 27. Dezember vor. Eine Krankenschwester, zwei Ärzte, ein Mitarbeiter im Sanitätsdienst und eine Wissenschaftlerin des auf Infektionskrankheiten spezialisierten Krankenhauses „Lazzaro Spallanzani“ in Rom sind die ersten Personen, die sich in Italien der Anti-Covid-Impfung unterziehen werden. 1,7 Millionen Personen sollen in einer ersten Phase geimpft werden. Priorität haben bei der Impfkampagne das Gesundheitspersonal sowie die Patienten von Altersheimen. Bis Herbst 2021 sollen 42 der 60 Millionen Italiener geimpft werden.

Die Zahl der neu gemeldeten Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Italien ist am Dienstag in Italien inzwischen wieder gestiegen und zwar auf 628 Personen. Am Vortag waren es 415 gewesen. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 69.214. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden stieg gestern auf 13.318 nach 10.872 am Montag, bei 166.205 durchgeführten Tests.

vs/apa