Samstag, 28. August 2021

Letzter italienischer Evakuierungsflug aus Afghanistan in Rom gelandet

Italien hat den Afghanistan-Rettungseinsatz für seine Staatsbürger und afghanische Ortskräfte, die die italienischen Truppen im Rahmen der NATO-Militärmission zum Kampf gegen die Taliban in den vergangenen Jahren unterstützten, abgeschlossen.

Der letzte Evakuierungsflug mit italienischen und afghanischen Passagieren an Bord  ist am Flughafen Fiumicino in Rom angekommen.
Der letzte Evakuierungsflug mit italienischen und afghanischen Passagieren an Bord ist am Flughafen Fiumicino in Rom angekommen. - Foto: © ANSA / TELENEWS
Das letzte Flugzeug mit 110 Personen an Bord, darunter der italienische Botschafter in Afghanistan und 58 evakuierte afghanische Staatsbürger, landete am Samstag auf dem römischen Flughafen Fiumicino.

Empfangen wurden die Passagiere vom italienischen Außenminister Luigi Di Maio. Nach Regierungsangaben wurden insgesamt mehr als 4800 Afghanen von Italien ausgeflogen. Zum Ende des Komplettabzugs der ausländischen Truppen unter Führung der USA aus Afghanistan nach 20 Jahren haben die Taliban fast das ganze Land wieder zurück unter ihre Kontrolle gebracht.

Ad-Hoc-Gipfel zu Afghanistan geplant

Italien plant im Rahmen seines G20-Vorsitzes einen Ad-Hoc-Gipfel zu Afghanistan, bestätigte Di Maio, der am Freitag seinen russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in Rom traf. Lawrow rief die internationale Gemeinschaft auf, ihre Bemühungen zur Bildung einer inklusiven Regierung in Afghanistan nach dem Anschlag auf den Kabuler Flughafen zu beschleunigen. Die Stabilisierung und die Sicherheit Afghanistans und der gesamten Region hätten Priorität, betonte Lawrow.

Auch die deutschen, spanischen und französischen Streitkräfte haben ihre Evakuierungsmission inzwischen beendet. Die Lage am Flughafen Kabul, wo die US-Luftwaffe ihre Evakuierungsflüge bis Monatsende fortsetzt, bleibt unterdessen hochgefährlich. Es wird mit weiteren Anschlägen gerechnet.

apa/stol

Alle Meldungen zu: