Samstag, 04. Dezember 2021

Ließ sich junger Mann 10 Mal impfen – für Geld? Alarm beim Sanitätsbetrieb

Ein Gerücht geht in Südtirol um: Ein junger Mann habe sich gegen Bezahlung 10 Corona-Impfungen spritzen lassen – unter falschem Namen anderer, die dafür je 500 Euro hingeblättert hätten. So seien diese ohne Piks zum Grünen Pass gekommen. Die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb sind alarmiert, Mediziner besorgt, Behörden informiert. Die Hintergründe.

Ein junger Südtiroler soll sich gegen Geld für Impfunwillige haben piksen lassen: Dieses Gerücht schreckt die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb auf. Muss strenger kontrolliert werden?
Badge Local
Ein junger Südtiroler soll sich gegen Geld für Impfunwillige haben piksen lassen: Dieses Gerücht schreckt die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb auf. Muss strenger kontrolliert werden? - Foto: © APA/THEMENBILD / HERBERT NEUBAUER

Wer sich in Südtirol gegen das Coronavirus impfen lassen will, der muss zur Identifizierung nur seine Gesundheitskarte vorweisen. Nach einem Lichtbildausweis wird er nicht immer gefragt. Möglich wäre es also, dass jemand sich als ein anderer ausgibt – wenn Alter und Geschlecht übereinstimmen.

kn