Donnerstag, 21. Mai 2020

Lockdown verdrängt Prostitution von der Straße

Seit Monaten sind sie von der Straße verschwunden: Ausgestorben ist das älteste Gewerbe der Welt aber nicht.

Straßenstrich: Viele haben nach dem Lockdown nicht einmal Geld fürs Essen.
Badge Local
Straßenstrich: Viele haben nach dem Lockdown nicht einmal Geld fürs Essen. - Foto: © APA
Vielmehr hat es sich in Privatwohnungen – und immer mehr – auch in kurzfristig angemietete Ferienappartements verlagert. Prostitution ist in Italien zwar nicht strafbar. Wegen des Kontaktverbots riskieren Freier aber 286 Euro Verwaltungsstrafe.


d