Freitag, 24. April 2020

Lombardei: Hunderte Fälle schon vor Februar

In der Lombardei gab es laut Stefano Merler vom Kesler-Institut schon vor dem Februar Hunderte Menschen mit Symptomen. Dies teilte er während der Pressekonferenz zur Covid-19-Situation in Italien am Freitag mit.

Überlastete Ärzte und Pfleger im Krankenhaus von Cremona Mitte März.
Überlastete Ärzte und Pfleger im Krankenhaus von Cremona Mitte März. - Foto: © ANSA / UFFICIO STAMPA OSPEDALE CREMONA
Das Virus müsse demnach schon früh über verschiedene Wege nach Italien gekommen sein, was erklären könnte, dass man in der Lombardei am 20. Februar bereits Hunderte Fälle hatte.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs und die am stärksten betroffene Region in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer innerhalb von 24 Stunden von Mittwoch auf Donnerstag um 200 auf 12.940, am Vortag waren es 161 gewesen. Am stärksten betroffen ist zurzeit die Stadt Mailand, gefolgt von Brescia.

stol