Samstag, 15. Mai 2021

Lombardei startet im Juni mit Impfung von Teenagern

Italien schreitet mit seiner Impfkampagne zügig voran und will die Alterspriorisierung aufheben. Den Ton gibt die Lombardei an, die am stärksten vom Coronavirus betroffene Region. Sie beginnt ab 2. Juni mit der Immunisierung von Menschen im Alter ab 16.

Italien schreitet mit der Impfkampagne zügig voran.
Italien schreitet mit der Impfkampagne zügig voran. - Foto: © APA / HELMUT FOHRINGER
„Wir wollen mit der Impfung der jüngeren Altersgruppen beginnen, damit sie die erste Dosis erhalten, bevor sie in den Urlaub fahren“, sagte der Koordinator der lombardischen Impfkampagne, Guido Bertolaso, laut Medienangaben.

„Die Herausforderung ist, die Jugendlichen zu impfen, um die Verbreitung der Epidemie zu bremsen. Man muss so viel wie möglich, schnell und mit jedem Vakzin impfen lassen“, sagte der Experte des Gesundheitsministeriums Gianni Rezza. Italien will auch bestimmte Berufsgruppen zügig impfen, vor allem Bedienstete im Transportwesen und Mitarbeiter von Supermärkten.

18 Millionen Italiener, 30 Prozent der Bevölkerung, haben zumindest eine Dosis erhalten, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. 8 Millionen (13,6 Prozent) aller Italiener sind vollständig immunisiert. Insgesamt wurden seit Beginn der Impfkampagne fast 26 Millionen Impfdosen verabreicht, während fast 30 Millionen Dosen geliefert wurden.

In einigen Regionen wie Sizilien und Sardinien kommt die Impfkampagne weniger zügig voran. Vor allem der wegen einigen Pannen in Verruf geratene Corona-Impfstoff von AstraZeneca lagert noch in den Kühlschränken der sizilianischen Impfzentren. Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo kündigte an, dass die ungenutzten Dosen auf andere Regionen verteilt werden können, wo die Nachfrage nach dem AstraZeneca-Vakzin höher ist

apa