Montag, 29. Juni 2015

Ludwig Steiner gestorben

Der Ex-Diplomat und ÖVP-Politiker, unter anderem Staatssekretär und Nationalratsabgeordneter, Ludwig Steiner, ist tot.

Ludwig Steiner
Badge Local
Ludwig Steiner - Foto: © APA/EPA

Er starb am Sonntag im Alter von 93 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Dies teilte am Montag ein Sprecher der Familie mit.

Steiner war bereits in jungen Jahren politisch aktiv. So war er Mitglied der Widerstandsgruppe O5 gegen das NS-Regime.

Jahrzehntelanges Engagement für Südtirol

"Der Pariser Vertrag, die Grundlage der Südtirol-Autonomie, ist auch der Vertrag des Ludwig Steiner. Unser Land hätte ohne Menschen wie Steiner nicht diese positive Entwicklung genommen", sagte Landeshauptmann Kompatscher zum Tod von Ludwig Steiner.

Ludwig Steiner wurde am 14. April 1922 in Innsbruck geboren. Sein jahrzehntelanges Engagement für Südtirol, für das ihm 2008 der erste Große Verdienstorden des Landes verleihen worden war, begann unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bei den Friedensverhandlungen in Paris.

Als Sekretär von Außenminister Karl Gruber war Steiner Teil der österreichischen Delegation bei den Verhandlungen mit Italien. „Steiner war der Diplomat, der sich von Anfang an mit großem persönlichen Einsatz und unermüdlich für Südtirol eingesetzt hat. Er hat immer wieder und zuletzt vor einigen Jahren im Südtiroler Landtag betont, dass Südtirol zwar Dank des österreichischen Einsatzes auf internationaler Ebene die heutige Autonomie errungen hat, dass aber der Wille der Südtiroler Bevölkerung für die positive Entwicklung ausschlaggebend war“, unterstreicht Landeshauptmann Kompatscher.

„Mit Botschafter Steiner ist der letzte lebende Zeitzeuge der Verhandlungen in Paris gestorben. Mit ihm ist jene erste Generation österreichischer Nachkriegspolitiker nun endgültig abgetreten, die sich für Südtirol fast noch mehr eingesetzt hat, als für Österreich“, führt der Landeshauptmann aus.

apa/lpa

stol