Dienstag, 08. Dezember 2020

Lüften gegen das Coronavirus

Trotz sinkender Corona-Infektionszahlen in Italien äußern sich Experten des Gesundheitsministeriums beunruhigt über die vielen Todesfälle. Die Ansteckungszahlen fallen zwar langsam, aber die Totenzahlen bleiben weiter hoch, wie der Experte des Gesundheitsministeriums, Giovanni Rezza, am Dienstag sagte.

Einmal pro Stunde sollte gelüftet werden.
Einmal pro Stunde sollte gelüftet werden. - Foto: © dpa-tmn / Christin Klose
Es brauche nicht viel, und der Trend könne sich wieder umkehren, warnte er.

Eine praktische Empfehlung hatte das Ministerium auch für die Bürger: Einmal pro Stunde für 5 bis 10 Minuten zu Hause lüften. Der Luftaustausch könne eine mögliche Konzentration des Virus in den Räumen verringern, sagte ein weiterer Experte.

Binnen eines Tages meldeten die Behörden knapp 15.000 Corona-Neuinfektionen und rund 630 Menschen, die mit dem Virus starben. Am selben Tag der Vorwoche lag der Wert der Neuinfektionen noch bei etwas mehr als 19.300 und der der Toten bei 785.

Damit wurden seit Pandemie-Beginn bislang etwa 1,757 Millionen Corona-Infektionen registriert. Etwas mehr als 61.000 Menschen starben mit Sars-CoV-2.

apa