Freitag, 05. Januar 2018

Luis Durnwalder aus Krankenhaus entlassen: "Alles gut"

Am Mittwoch war Altlandeshauptmann Luis Durnwalder ins Krankenhaus gebracht worden. Nach eingehenden Untersuchungen konnte er es noch am Donnerstagabend verlassen. Wieder zu Hause in Tschirland (Gemeinde Naturns) angekommen, erfreut sich Durnwalder bester Gesundheit und betont gegenüber STOL: "Es ist glücklicherweise alles in Ordnung". Zudem stellt der 76-Jährige fest: "Es gab keinerlei Sonderbehandlung".

Altlandeshauptmann Luis Durnwalder erfreut sich bester Gesundheit.
Badge Local
Altlandeshauptmann Luis Durnwalder erfreut sich bester Gesundheit.

Es war am Mittwoch, als sich Luis Durnwalder plötzlich schlecht fühlte. „Mir war schwindelig, ich hatte Brechreiz“, blickt er im Gespräch mit STOL zurück. Auf Anraten des Gemeindearztes wurden die Rettungskräfte verständigt.

Der ehemalige Landeshauptmann wurde in seinem Haus in Tschirland (Gemeinde Naturns) von Sanitätern und dem Notarzt des Weißen Kreuzes Meran erstversorgt und anschließend direkt ins Bozner Krankenhaus gebracht (STOL hat berichtet)

Unter anderem habe anfangs sogar der Verdacht auf eine Hirnblutung im Anfangsstadium im Raum gestanden. 

Schon bald gab es Entwarnung: „Die durchgeführten instrumentellen und labordiagnostischen Untersuchungen lassen keine schwerwiegenden Pathologien erkennen“, hieß es in einer Pressemitteilung von seiten des Sanitätsbetriebs noch am Mittwochabend. Trotzdem musste der 76-Jährige im Krankenhaus bleiben, um intensive Kontrollen durchzuführen. 

„Sämtliche Kontrollen, darunter auch eine Magnetresonanz am Kopf, verliefen positiv“, freut sich Durnwalder im Gespräch mit STOL. 

Keine Sonderbehandlung

Eine Sonderbehanldung habe es für den ehemaligen Landeshauptmann dabei nicht gegeben. „Das ist auch vollkommen richtig so. Ärzte und Personal haben sich allesamt die größte Mühe gegeben und alle Patienten gleich behandelt“, lobt Durnwalder. Er selbst sei in einem Zimmer mit 3 weiteren Patienten untergebracht gewesen. Vom Arbeiter bis hin zum Unternehmer, alle wurden gleich behandelt, lobt Durnwalder. 

Nun freut sich der Altlandeshauptmann auf das neue Jahr 2018: „Irgendwie hat es natürlich nicht optimal begonnen, andererseits ist es aber doch wieder ein schöner Start ins neue Jahr, denn es ist beruhigend, die Gewissheit zu haben, dass alles gut ist. “

stol/am

stol