Montag, 06. Juli 2020

Luis von Ulten als Straßenverkäufer auf dem Bozner Bauernmarkt

Luis von Ulten wird am 2. zebra.-Promi-Selling teilnehmen und am 10. Juli Straßenzeitungen auf dem Bozner Bauernmarkt verkaufen.

Luis von Ulten wird am 10. Juli die Straßenzeitung zebra. verkaufen.
Badge Local
Luis von Ulten wird am 10. Juli die Straßenzeitung zebra. verkaufen. - Foto: © Martina Jaider
Weltweit machen Straßenzeitungen regelmäßig mit sogenannten „Promi-Sellings“ auf die Bedeutung ihrer Sozialprojekte aufmerksam. Dabei schlüpfen erfolgreiche Führungskräfte, Künstler und Personen der Öffentlichkeit für einige Stunden in die Rolle von Straßenverkäufer und verhelfen ihnen und ihrem Produkt dadurch zu mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung.

In diesem Jahr konnte die Herausgeberin OEW – Organisation für Eine solidarische Welt die prominente Comedy-Figur „Luis aus Ulten“ dafür gewinnen.

Sein Bild ziert die Doppelausgabe von Juli bis August. Luis von Ulten wurde in der Heftmitte die Interview-Rubrik „Zahlen, bitte!“ gewidmet. Zum Start am Freitag den 10. Juli wird er höchstpersönlich zusammen mit zebra.-Verkäufer Paul Faro und zebra.-Sozialmitarbeiterin Patrizia Insam von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr auf dem Bozner Rathausplatz und Umgebung die Straßenzeitung zebra. verkaufen.

„Der Luis“ ist immer für einen Spaß zu haben und hat auch während der Corona-Pandemie seinen Humor nicht verloren. Für die Südtiroler hat er, wie man im Video sieht, einen ganz besonderen Mundschutz entwickelt.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Menschen eine Perspektive bieten

Die OEW-Organisation für Eine solidarische Welt aus Brixen zebra. gibt seit 2014 Straßenzeitungen heraus. Die 10 jährlichen Ausgaben werden von rund 60 Verkäufern angeboten. Sie kommen ursprünglich aus 17 verschiedenen Nationen und sind bei der OEW registriert und an ihren violetten Ausweisen erkennbar. Tag für Tag sind sie in ganz Südtirol unterwegs und verkaufen die Zeitung zum Preis von 3 Euro: 1,50 Euro geht in die Produktion, 1,50 Euro bleibt ihnen.

zebra. ist Mitglied des internationalen Netzwerkes der Straßenzeitung INSP, zu dem sich über 100 Straßenzeitungen auf der ganzen Welt zusammengeschlossen haben. Sie alle arbeiten gemäß den Richtlinien des Netzwerkes und bieten durch gemeinnützige Projekte in Form von Straßenzeitungen Menschen am Rand der Gesellschaft eine Perspektive.



stol