Sonntag, 27. Juni 2021

Luxemburgs Premier nach EU-Gipfel positiv auf Corona getestet

Kurz nach dem EU-Gipfel ist Luxemburgs Regierungschef Xavier Bettel positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bettel habe sich für 10 Tage in Quarantäne begeben, sagte seine Sprecherin am Sonntag. Der erst einmal mit Astrazeneca geimpfte 48-Jährige hatte am Donnerstag und Freitag am EU-Gipfel teilgenommen, gemeinsam mit unter anderem Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

Bettel am ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel.
Bettel am ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel. - Foto: © APA/POOL / JOHANNA GERON
Dieser wurde am Samstag negativ getestet, hieß es aus dem Bundeskanzleramt auf APA-Anfrage.

Die Testung erfolgte wegen der Teilnahme des Kanzlers an einem Autorennen am Sonntag im obersteirischen Spielberg. Beim Gipfel habe es nur Kontakt mit FFP2-Maske und unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen gegeben, wurde im Bundeskanzleramt betont. Zuvor hatte auch der Sprecher von EU-Ratspräsident Charles Michel auf Twitter geschrieben, dass beim Gipfel für die Einhaltung der Abstandsregeln gesorgt gewesen sei.

Bettel leidet nach Angaben seiner Sprecherin unter leichten Symptomen wie Fieber und Kopfschmerzen und will seine Arbeit im Homeoffice fortsetzen. Michels Sprecher betonte, dass Bettel „unmittelbar vor dem EU-Gipfel negativ getestet“ worden sei.

Zudem gehen die luxemburgischen Behörden „nicht davon aus, dass der Premierminister engen Kontakt mit einem der Staats- und Regierungschefs vor dem Auftreten der Symptome hatte“.

Nach Angaben von Bettels Sprecherin wurden die 26 anderen Staats- und Regierungschefs, darunter Kurz, nicht als Kontaktpersonen eingestuft. „Keiner der Staats- und Regierungschefs steht auf der Liste der engen Kontakte des Ministerpräsidenten“, sagte Bettels Sprecherin.

In Luxemburg gilt als enger Kontakt, wenn mindestens 15 Minuten lang ohne Schutzmaßnahmen wie Maske oder Mindestabstand Kontakt zu einem Infizierten bestand.

dpa

Alle Meldungen zu: