Montag, 12. Februar 2018

Macerata: Ein vierter Nigerianer verdächtigt

Nach dem Mord an der 18-jährigen Pamela Mastropietro, am 30. Januar 2018, wurde am Montagmorgen ein vierter mutmaßlicher Verdächtiger ausfindig gemacht. Das berichtet die italienische Zeitung „La Repubblica“ am Montag.

Der Mord an Pamela Mastropietro ist immer noch nicht vollends geklärt. - Foto: facebook/Pamela Mastropietro
Der Mord an Pamela Mastropietro ist immer noch nicht vollends geklärt. - Foto: facebook/Pamela Mastropietro

Der Rechtsanwalt des neuen Verdächtigen, Paolo Cognini, hatte am Montagmorgen an den neuen technischen Untersuchungen in der Tatwohnung teilgenommen.

Der leitende Staatsanwalt gab bekannt, dass die Befragungen an den neuen Verdächtigen aber noch offen seien, berichtet „La Repubblica“.

Die Ermittler konnten ein Zeitfenster festlegen, in dem die 18-Jährige getötet wurde – am 30. Januar von 12 bis 18 Uhr. In jenem Zeitraum hatten die 3 ursprünglichen Verdächtigen aufgehört, über Handys miteinander zu kommunizieren. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Kommunikation in diesem Zeitraum unterbrochen wurde, da die Verdächtigen mit dem Zerstückeln der toten Pamela Mastropietro   beschäftigt waren.

Der telefonische Kontakt wurde erst von 18 bis 19 Uhr wieder aufgenommen, als sie den Tatort wahrscheinlich verließen.

stol

stol