Donnerstag, 10. September 2020

Madrids Ärzte wollen die Arbeit niederlegen

Wegen einer Corona-Überlastung wollen die Ärzte in Madrid die Arbeit niederlegen. Die größte Mediziner-Gewerkschaft der Region um die spanische Hauptstadt hat zu einem „unbefristeten und kompletten“ Streik ab dem 28. September aufgerufen. Der Ausstand sei bereits für die Arbeiter des Bereichs der medizinischen Grundversorgung angemeldet worden, weitere Sektoren würden sich aber in den kommenden Wochen anschließen, hieß es.

Schon seit Jahren leide man in Madrids Gesundheitswesen an einem Mangel an personellen und wirtschaftlichen Ressourcen.
Schon seit Jahren leide man in Madrids Gesundheitswesen an einem Mangel an personellen und wirtschaftlichen Ressourcen. - Foto: © pixabay

dpa

Alle Meldungen zu: