Mittwoch, 31. März 2021

März war trocken und teils zu kühl

Der am heutigen Mittwoch ausklingende Monat März war temperaturmäßig teils ausgeglichen, teils zu kühl, heißt es aus dem Landesamt für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz.

Frühling in Bozen: Blühender Mandelbaum (Prunus dulcis) mit Blick über Schloss Maretsch auf den noch schneebedeckten Rosengarten am 23. März 2021.
Badge Local
Frühling in Bozen: Blühender Mandelbaum (Prunus dulcis) mit Blick über Schloss Maretsch auf den noch schneebedeckten Rosengarten am 23. März 2021. - Foto: © LPA/Maja Clara
In den tiefen Tallagen des Unterlands und des Etschtals lagen die Temperaturen nahe dem Durchschnitt der letzten 30 Jahre, fassen die Meteorologen des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkungsschutz zusammen. In den höher gelegenen Tälern wie dem Pustertal war es hingegen kühler als im Mittel.

Minus 14 Grad in Toblach, plus 26 im Unterland

Die tiefste Temperatur des Monats wurde am 21. März mit minus 14 Grad Celsius in Toblach gemessen. Die 2 wärmsten Tage waren die letzten beiden Tage (30. und 31. März) des Monats mit 26 Grad im Unterland.

Wenige und geringe Niederschläge


Der März verlief in ganz Südtirol sehr trocken. Es gab nur wenige Niederschlagsereignisse, und auch diese fielen nicht ergiebig aus.

Unterkühlter Frühlingsbeginn mit Polarluft

Der meteorologische Frühlingsbeginn am 21. März fiel ziemlich unterkühlt aus, es wehte starker Nordwind und brachte kühle Polarluft nach Südtirol. Ein Blick in die Wetterannalen zeigt, dass die Temperaturen vor 10 Tagen 6 bis 10 Grad unter dem langjährigen Durchschnitt lagen.

Besonders kalt war es in den nördlichen Tälern wie dem Vinschgau, Wipptal und Pustertal. Auch im Süden Südtirols war es kalt, in den Obstanlagen wurde die Frostberegnung zum Schutz der Blüten eingesetzt. Erst in den darauffolgenden Tagen stiegen die Temperaturen langsam an.

Wie geht es weiter?


Der April beginnt morgen sonnig, wenn auch nicht mehr ganz ungetrübt.

Neben ein paar Schleierwolken können am Nachmittag vereinzelt auch flache Quellwolken entstehen. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen minus 1 Grad und plus 9 Grad, bis zum Nachmittag steigen sie auf 17 bis 26 Grad.

lpa

Schlagwörter: