Dienstag, 19. Juni 2018

Mafioso wegen Angriff auf RAI-Journalisten verurteilt

Roberto Spada , Bruder des Mafia-Bosses Carmine Spada, ist wegen eines Angriffs auf den RAI-Journalisten Daniele Piervincenzi und auf einen Kameramann im vergangenen November zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.

Wegen dieser Szene wurde Roberto Spada nun zu 6 Jahren Haft verurteilt. - Foto: Ansa
Wegen dieser Szene wurde Roberto Spada nun zu 6 Jahren Haft verurteilt. - Foto: Ansa

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von acht Jahren und neun Monaten gefordert, berichteten italienische Medien am Montag.

Mit Spada, der sich derzeit in einer Strafanstalt in Tolmezzo bei Udine in Untersuchungshaft befindet, musste sich auch ein Komplize vor Gericht verantworten, der ebenfalls zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde. Die beiden werden den angegriffenen Journalisten und den Kameramann mit 4.000 Euro entschädigen müssen. Die Richter betrachteten Spadas mafiösen Hintergrund als erschwerenden Zustand, was die Haftstrafe erhöhte.

Piervincenzi hatte Spada in der Badeortschaft bei Rom nach seinen Verbindungen zur rechtsextremen Bewegung CasaPound befragt. Daraufhin versetzte Roberto Spada dem Journalisten einen Kopfstoß und brach ihm dabei die Nase.

Daniele Piervincenzi nach dem Angriff. - Foto: Ansa

Danach holte der Angreifer einen Knüppel hervor, schlug zu und jagte Piervincenzi die Straße hinunter. Die RAI arbeitete damals an einem Doku-Film über Gemeinderatswahlen – zwei Jahre, nachdem Ostias Stadtrat wegen Mafiainfiltration aufgelöst worden war.

Externen Inhalt öffnen

apa

stol