Sonntag, 03. Dezember 2017

Magersucht: Droht bei Anstiftung eine Strafe?

Nach einem spektakulären Fall flammt italienweit die Diskussion auf, „Anstiftung zur Magersucht“ unter Strafe zu stellen. Dabei geht es um die Gefahr, mit denen auch Südtiroler Mädchen konfrontiert sind, wenn sie sich gegenseitig Ratschläge zum Abmagern geben.

Gefährlicher Schlankheitswahn: Nun will der Gesetzgeber gegen Anstifter vorgehen.
Badge Local
Gefährlicher Schlankheitswahn: Nun will der Gesetzgeber gegen Anstifter vorgehen. - Foto: © shutterstock

Nachdem ein spektakulärer Fall von Anstiftung zu Magersucht in Italien publik geworden ist, ist auf politischer Ebene die Debatte über gesetzliche Maßnahmen losgebrochen bzw. neu aufgeflammt. Vorschläge dazu gibt es schon seit Jahren. Das Ziel: Die „Anstiftung zur Magersucht“ soll ein eigener Straftatbestand werden. 

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

Z

stol