Donnerstag, 28. Januar 2016

Mahnungen: Sanitätsbetrieb und Verbraucherzentrale einigen sich

In der Angelegenheit der Mahnungen, die in diesen Tagen zahlreiche Südtiroler Haushalte erreicht und verunsichert haben, gab es nun ein Treffen zwischen Südtiroler Sanitätsbetrieb und Verbraucherzentrale Südtirol. Im Zuge des Treffens wurde eine gemeinsame Strategie in Bezug auf die Mahnungen vereinbart, wie der Sanitätsbetrieb mitteilt.

Wer Auskünfte über jüngst eingetroffene Mahnungen sucht, kann sich an die zuständigen Stellen der 4 Sanitätsbezirke wenden. (Foto: contrastwerkstatt/Fotolia.com)
Badge Local
Wer Auskünfte über jüngst eingetroffene Mahnungen sucht, kann sich an die zuständigen Stellen der 4 Sanitätsbezirke wenden. (Foto: contrastwerkstatt/Fotolia.com)

Grundsätzlich schickt der Sanitätsbetrieb aber voraus: Offene Rechnungen für Dienstleistungen, die man in Anspruch genommen hat, sind zu bezahlen.

Allerdings berichten nun viele Bürger und Bürgerinnen, die nunmehr angemahnten Rechnungen nie erhalten zu haben ebensowenig wie die vor einiger Zeit zugesandten Mahnungen.

Um Kopien aller diesbezüglichen Dokumente schnell und unbürokratisch anzufordern, können bei den zuständigen Buchhaltungsbüros in den Gesundheitsbezirken Informationen eingeholt werden. 

Telefonisch kann man dort die entsprechenden Kopien von Rechnungen, Mahnungen und der Postunterlagen verlangen.

Alle Rechnungen wurden laut Südtiroler Sanitätsbetrieb in der Vergangenheit bereits einmal eingemahnt. Sollten Bürger/Bürgerinnen Zweifel hinsichtlich Ihrer offenen Rechnungen für die Jahre 2004 und 2005 haben, so stehen die oben genannten Ämter für Auskünfte zur Verfügung.

stol

stol