Samstag, 08. Januar 2022

Mailand: Behörden untersuchen Anzeigen wegen Nötigung an Silvester

Die Behörden in Mailand untersuchen Medienberichten zufolge mehrere Fälle aus der Silvesternacht mit Verdacht auf sexuelle Nötigung.

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen insgesamt 5 Anzeigen von Frauen wegen sexueller Belästigung nach.
Staatsanwaltschaft und Polizei gehen insgesamt 5 Anzeigen von Frauen wegen sexueller Belästigung nach. - Foto: © shutterstock
Staatsanwaltschaft und Polizei gehen insgesamt 5 Anzeigen von Frauen wegen sexueller Belästigung nach, wie die Mailänder Zeitung „Corriere della Sera“ (Samstag) berichtete. Die Frauen seien aus der Menge heraus angefasst worden, einer seien die Anziehsachen zum Teil zerrissen worden. Die Übergriffe sollen in der Silvesternacht im Stadtzentrum am Platz vor dem berühmten Mailänder Dom passiert sein, wo viele Menschen ins neue Jahr hineinfeiern wollten.

Unter den Betroffenen seien 2 deutsche Touristinnen, bestätigte die Polizei am Samstag auf Nachfrage. Eine von ihnen wurde von der Nachrichtenagentur Ansa zitiert, sie stehe noch immer unter Schock und könne nicht begreifen, was geschehen sei. Sie wache mitten in der Nacht auf und zittere.

In den Medien kursierten in den vergangenen Tagen Videoaufnahmen, die unter anderem 2 Frauen zeigen, die in einer Menschenmenge an eine Absperrung gedrängt stehen, sich schließlich befreien und zu Polizisten laufen. Um sie herum explodieren immer wieder Böller. Auch Schreie sind zu hören. Mailands Bürgermeister Beppe Sala verurteilte die Übergriffe. Das sei „unserer Stadt nicht würdig“, sagte er dem „Corriere della Sera“ zufolge.

ansa/dpa