Mittwoch, 15. Juli 2020

Mailand: Busfahrer wegen Geiselnahme von Schülern verurteilt

Er hat 51 Schüler in seine Gewalt gebracht und ihnen mit dem Tod gedroht: Wegen der Entführung eines Schulbusses im März 2019 ist Ousseynou Sy am Mittwoch zu 24 Jahren Haft verurteilt worden.

Hinter Gittern: Der aus dem Senegal stammende Italiener Ousseynou Sy wurde verurteilt.
Hinter Gittern: Der aus dem Senegal stammende Italiener Ousseynou Sy wurde verurteilt. - Foto: © ANSA / ALANEWS
Ein Gericht in Mailand sprach den Angeklagten wegen gewaltsamen Freiheitsentzugs mit terroristischer Absicht schuldig, wie italienische Medien berichteten.

Der aus dem Senegal stammende Italiener hatte den Schulbus in der Nähe von Mailand mit Benzin begossen und in Brand gesetzt. Nach eigener Aussage wollte er mit der Tat auf den Tod afrikanischer Flüchtlinge im Mittelmeer aufmerksam machen.

Die Jugendlichen konnten damals in letzter Minute gerettet werden. Zwei Schülern an Bord des Busses gelang es, die Polizei zu alarmieren. Polizisten blockierten den Bus daraufhin südöstlich von Mailand und schlugen dessen hintere Scheiben ein. Während das Fahrzeug in Flammen aufging, brachten sie die Kinder in Sicherheit.

am