Dienstag, 31. Januar 2017

Mals: Sorge auf dem Schulweg - „Keine Verdachtsmomente“

Nachdem eine Volksschülerin aus dem Raum Mals erzählt hatte, sie sei von einem fremden Mann angesprochen worden, hat der deutschsprachiger Schulsprengel Mals die Eltern dazu aufgerufen, ihre Kinder erneut vor Fremden zu warnen.

Badge Local
Foto: © APA/DPA

„Gehe nie mit einem Fremden mit“, „Steige nicht in sein Auto“, „Nimm keine Süßigkeiten an“: Es sind dies die typischen Warnungen von Eltern an ihre Kinder, die sich zum ersten Mal ohne erwachsene Begleitung frei bewegen können - etwa, wenn sie in die Schule gehen.

Daran erinnert hat vor wenigen Tagen auch der Schulsprengel Mals: Den Verantwortlichen war zu Ohren gekommen, dass angeblich ein Mann im Raum Mals unterwegs sein soll, der Schülerinnen anspricht und zum Einsteigen in sein Auto auffordert.

Obwohl der Sachverhalt bis jetzt nicht bestätigt werden konnte, nahm der Schulsprengel ihn zum Anlass, die Eltern sicherheitshalber zur Vorsicht aufzurufen und ihren Kindern erneut einzuschärfen, sich nicht auf Fremde einzulassen.

Auch die Ordnungshüter wurden vorsichtshalber verständigt. „Wir wissen Bescheid, aber es gibt derzeit keinen konkreten Verdachtsmoment“, so ein Sprecher der Ortspolizei Mals.

stol

stol