Donnerstag, 23. Juli 2020

Mals: Zugführer attackiert und bedroht

Zu einem bedenklichen Vorfall ist es kürzlich in Mals gekommen.

Zum Vorfall kam es beim Bahnhof in Mals.
Badge Local
Zum Vorfall kam es beim Bahnhof in Mals. - Foto: © Carabinieri
Wie die Carabinieri am Donnerstag in einer Presseaussendung mitteilen, ist es kürzlich in Mals bei der Endstation des Regionalzugs zu einem gewalttätigen Angriff auf den Lokführer gekommen.

Der Zugführer hat am späten Nachmittag die Passagiere darüber informiert, dass es gelte, den Zug zu verlassen. Ein Mann kam dieser Aufforderung jedoch nicht nach. Als der Zugführer sich dem Mann näherte, um ihn darauf aufmerksam zu machen, dass hier Endstation sei, attackierte dieser den Lokführer. Der bärtige, fast 2 Meter große Mann schlug und beleidigte ihn.

Der Lokführer, der ein Messer beim wild gewordenen Fahrgast entdeckte, entfernte sich aus dem Zug und setzte den Notruf ab. Die Carabinieri von Mals und Prad eilten zum Bahnhof. Als die Ordnungshüter dort eintrafen attackierte und beleidigte der Mann auch sie.

Den Carabinieri gelang es den Mann zu überwältigen. Er wurde auf die Kaserne gebracht. Beim Übeltäter handelt es sich um einen 33-jährigen polizeibekannten Rumänen ohne festen Wohnsitz. Im Mai war es in Mestre bereits zu einem ähnlichen Vorfall an Bord eines Busses gekommen.

Der Rumäne kassierte eine Anzeige. Ihm droht nun eine Haftstrafe.

stol