Samstag, 26. Juni 2021

Malta erreicht Herdenimmunität als erstes EU-Land

Malta hat als erstes Land in Europa die Herdenimmunität erreicht. 70 Prozent der Bevölkerung über 16 Jahre haben die doppelte Dosis des Impfstoffs erhalten und gelten als vollständig immunisiert, gab der Gesundheitsminister und stellvertretende Premierminister, Chris Fearne, im Netz bekannt.

Der Anteil der erwachsenen Bevölkerung, die mindestens eine Impfung erhalten hat, stieg auf 81 Prozent.
Der Anteil der erwachsenen Bevölkerung, die mindestens eine Impfung erhalten hat, stieg auf 81 Prozent. - Foto: © APA/dpa / Moritz Frankenberg
Bisher wurden 605.000 Dosen verabreicht. Der Anteil der erwachsenen Bevölkerung, die mindestens eine Impfung erhalten hat, stieg damit auf 81 Prozent. Laut einer interaktiven Grafik von „Our World in Data“, die von der maltesischen Tageszeitung „Times of Malta“ veröffentlicht wurde, ist das der höchste Prozentsatz der Weltbevölkerung mit mindestens einer Dosis. Island liegt bei 75,6 Prozent, die Seychellen bei 71,8 Prozent, Kanada bei 67,2 Prozent, Israel bei 63,8 Prozent, Italien bei 53,8 Prozent, vor den USA mit 53,3 Prozent, während der EU-Durchschnitt bei 48,5 Prozent liegt.

Die maltesische Regierung hat die Öffnungszeiten für Bars und Restaurants weiter verlängert, und zwar bis 2.00 Uhr nachts. Ab dem 1. Juli brauchen Menschen die Maske im Freien nicht mehr zu tragen, wenn sie vollständig geimpft sind. Die Maskenpflicht bei allen öffentlichen Veranstaltungen, die nach wie vor starken Einschränkungen unterliegen, wurde bestätigt.

apa