Donnerstag, 05. Oktober 2017

mamazone: 10 Jahre im Kampf gegen Brustkrebs

Brustkrebs ist der häufigste Krebs von Frauen, jede achte Frau wird mit der Diagnose konfrontiert. In Südtirol bedeutet dies 300 Fälle pro Jahr. Einen Grund zu feiern gibt es im Internationalen Brustkrebsmonat Oktober dennoch. Die Initiative "mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs" feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Gleichzeitig findet in der Eurac in Bozen die Brustkrebs-Akademie „Diplompatientin“ zum 10. Mal statt.

Für mamazone im Einsatz: Dr. Christian Marth, Martina Ladurner und Erika Laner.
Badge Local
Für mamazone im Einsatz: Dr. Christian Marth, Martina Ladurner und Erika Laner.

Kompetent, konsequent, konstruktiv: Unter diesem Motto startete 2007 die Südtiroler Brustkrebsinitiative „mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs“ zum ersten Mal in den internationalen Brustkrebsmonat Oktober.

Durch eine kontinuierliche Sensibilisierung der Öffentlichkeit und eine geballte Wissensoffensive für gesunde und betroffene Frauen wollte mamazone damals wie heute gegen Brustkrebs mobil machen. Gemeinsam mit der Boznerin Ursula Goldmann-Posch, die Jahre zuvor mamazone in Deutschland groß gemacht hat, gründeten Martina Ladurner und Erika Laner 2007 den Verein mamazone in Südtirol.

"Seitdem sind 10 Jahre vergangen, viel hat sich in Sachen Brustkrebs getan und zu unserem Bedauern ist auch unsere Schirmherrin an den Spätfolgen einer Leukämie verstorben. Dies ist u.a. auch Anlass für uns Südtiroler mamazonen den Kampf gegen Brustkrebs fortzuführen", so Erika Laner.

Jede 8. Frau erhält Diagnose Brustkrebs

Brustkrebs ist der häufigste Krebs von Frauen. Weltweit nimmt die Zahl der Betroffenen ständig zu. Gleichzeitig jedoch, ist es gelungen, die Sterblichkeit an Brustkrebs zu senken. Grundlage dafür ist eine qualitätsgesicherte Früherkennung und die Behandlung mit modernen Brustkrebsmedikamenten.

mamazone Südtirol erneuert anlässlich des Brustkrebsmonats Oktober die Forderung nach einem landesweiten Mammographie-Screening für Frauen bereits ab 40 Jahren. Die Tatsache, dass immer mehr jüngere Frauen mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert werden, unterstreicht die Wichtigkeit dieser Forderung. mamazones Augenmerk liegt aber auch in einer leitliniengerechten Behandlung und Therapie sowie in einer intensiven Nachsorge der Patientinnen.

Hochkarätige Referenten

Mit der jährlichen Wissensoffensive „Diplompatientin“ unterstützt mamazone die Patientinnen von einer behandelten Patientin zur handelnden Patientin zu werden. In zehn Fachvorträgen werden bei der Brustkrebs-Akademie am 21. Oktober in der Eurac in Bozen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und neue Behandlungsmöglichkeiten sowie die aktuellsten Entwicklungen und Ergebnisse in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms in einer patientinnengerechten Sprache vorgetragen.

Rückblick und Ausblick

Bei der diesjährigen Diplompatientin macht mamazone einen Streifzug durch die letzten 10 Jahre in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms. Was hat sich hinsichtlich Brustkrebs getan und welche Entwicklungen stehen in den nächsten Jahren bevor?

Dr. Christian Marth, Direktor Uniklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Innsbruck, gibt einen Ausblick auf die Änderungen in der Medizin und Forschung. 

stol

____________________________________________________

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen werden Anmeldungen unbedingt per email ([email protected]) oder telefonisch (335 6506353) innerhalb 16. Oktober erbeten. Das detaillierte Programm kann auf der Webseite heruntergeladen werden.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol