Mittwoch, 27. April 2016

Mann aus brennender Wohnung in Innsbruck geborgen

Ein 46-Jähriger hat am Dienstag von der Feuerwehr aus seiner brennenden Wohnung in Innsbruck geborgen werden müssen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann geschlafen und deshalb den Brand im Badezimmer nicht bemerkt.

Symbolbild
Symbolbild

Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

Gegen 18 Uhr hatte ein 39-jähriger Hausbewohner des Mehrparteienhauses eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Wohnung bemerkt. Nachdem der 39-Jährige klopfte und niemand die Tür öffnete, verständigte er sofort die Feuerwehr.

Die Berufsfeuerwehr Innsbruck gelangte schließlich mittels Drehleiter über die offene Balkontür in die Wohnung. Ein übervoller Aschenbecher und etwas Papier hatten laut Polizei im Badezimmer Feuer gefangen.

Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Da die Badezimmertür geschlossen war, habe sich das Feuer nicht weiter ausbreiten können und es sei zu keinerlei Beschädigungen außerhalb der Wohnung gekommen.

apa

stol