Sonntag, 13. September 2020

Mann tötet Schwester wegen Beziehung zu Transsexuellem

Was sich am Freitag in der Nähe von Neapel abspielte, ist eine wahre Tragödie. Während einer Fahrt auf einem Kleinmotorrad wurde eine junge Frau von ihrem Bruder so heftig gerammt und anschließend zu Boden gerissen, dass sie noch an Ort und Stelle starb. Der Grund für den Angriff: Die 22-Jährige führte eine Beziehung zu einem Transsexuellen.

Die Anteilnahme in Kampanien ist groß.
Die Anteilnahme in Kampanien ist groß. - Foto: © ANSA / CIRO FUSCO
„Ich wollte ihr eine Lektion erteilen und sie nicht töten. Sie war verseucht“, rechtfertigte sich der 30-jährige Michele Antonio Gaglione vor den ermittelnden Carabinieri, nachdem seine Schwester beim brutalen Angriff ums Leben gekommen war.

Das Unglück geschah auf der Straße zwischen Caivano und Acerra in der italienischen Provinz Kampanien. Die 22-jährige Maria Paola Gaglione war gerade mit ihrem Freund Ciro, einem Transsexuellen, auf einem Scooter unterwegs, als ihr Bruder die beiden so heftig rammte, dass das Fahrzeug umkippte. Die junge Frau prallte dabei mit voller Wucht am Boden auf, sodass sie umgehend starb. Ihr Freund hingegen blieb verletzt liegen, woraufhin der Angreifer mehrfach auf ihn einschlug.

Der Täter wurde umgehend festgenommen und ins Gefängnis gebracht. Die Anklage lautet auf nicht vorsätzlichen Mord und Gewaltanwendung aufgrund von Homophobie.

ansa/stol

Schlagwörter: