Sonntag, 15. Dezember 2019

Mann rutscht auf Eis aus und stürzt 40 Meter ab

Glück im Unglück hatte ein Einheimischer, als er am Sonntag kurz nach Mittag bei einer Wanderung in St. Martin im Kofel im Vinschgau ausgerutscht und etwa 40 Meter abgestürzt ist. Er kam mit mittelschweren Verletzungen relativ glimpflich davon.

Der mittelschwer verletzte Mann wurde vom Hubschrauber geborgen und dann ins Meraner Krankenhaus gebracht.
Badge Local
Der mittelschwer verletzte Mann wurde vom Hubschrauber geborgen und dann ins Meraner Krankenhaus gebracht. - Foto: © Weißes Kreuz

Es war am Sonntag gegen 13.15 Uhr, als der Alarm in der Landesnotrufzentrale einging: Ein einheimischer Mann war auf dem Höhenweg bei St. Martin im Kofel in der Nähe der Ruine Zuckbichl auf einer Eisplatte ausgerutscht und 40 Meter in die Tiefe gestürzt.

Nach der Unfallmeldung wurden der Landesrettungshubschrauber Pelikan 1, die Bergrettung Latsch und auch die Carabinieri zum Ort des Geschehens geschickt.

Der Abgestürzte war trotz mehrerer Abschürfungen und Prellungen im Gelände ansprechbar. Er wurde daraufhin mit dem Hubschrauber ins Meraner Krankenhaus geflogen.

ds