Freitag, 30. November 2018

Mann verliert nach Kollision mit Pistenraupe Bein

Bei einem Zusammenstoß mit einer Pistenraupe in Sölden ist ein Snowboarder am Donnerstag schwer verletzt worden. Dabei verlor der Mann seinen linken Unterschenkel. Warum die Pistenraupe bei Skibetrieb unterwegs war, ist unklar.

Warum die Pistenraupe bei Skibetrieb unterwegs war, ist unklar. - Foto: Zoom.Tirol
Warum die Pistenraupe bei Skibetrieb unterwegs war, ist unklar. - Foto: Zoom.Tirol

In einer Skiunterführung oberhalb der Rettenbachgletscher-Mautstelle kam dem deutschen Snowboarder die Pistenraupe entgegen. Der 40-Jährige prallte gegen das Gerät und geriet in die Fräse. Ein Freund des Mannes leistete Erste Hilfe, der Mann wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck gebracht.

Ermittlungen zu Pistenraupen-Fahrt

Aufgrund der schweren Verletzung konnte der linke Unterschenkel des Mannes nicht mehr gerettet werden. Der Mann befindet sich auf der Intensivstation.

Ermittlungen sollen jetzt klären, warum das Pistengerät Fahrten unternommen hat. Eigentlich sollten solche Fahrten während des Skibetriebs nicht stattfinden. Der 23-jährige Pistenraupenfahrer soll dazu einvernommen werden.

stol

stol