Dienstag, 30. Juni 2020

„Mare Jonio“ erhält Landegenehmigung für 43 Migranten auf Sizilien

Das italienische Rettungsschiff „Mare Jonio“, das am Montag 43 Personen von einem seeuntauglichen Boot im Mittelmeer gerettet hat, darf auf Sizilien landen.

„Wir sind glücklich, dass die Geretteten sicher in Europa eintreffen können“, twitterte die NGO.
„Wir sind glücklich, dass die Geretteten sicher in Europa eintreffen können“, twitterte die NGO. - Foto: © ANSA / Igor Petyx
Wie die italienische Hilfsorganisation „Mediterranea Saving Humans“, Betreiberin des Schiffes, per Twitter mitteilte, erhielt die „Mare Jonio“ von den italienischen Behörden die Genehmigung zur Landung im sizilianischen Hafen Augusta.

„Wir sind glücklich, dass die Geretteten sicher in Europa eintreffen können“, twitterte die NGO. Die „Mare Jonio“ hatte am Freitag bereits rund 70 Migranten in maltesischen Gewässern, 48 Seemeilen süd-westlich von Lampedusa, gerettet.

Die Migranten müssen sich in Italien wegen der Coronavirus-Epidemie einer 2-wöchigen Quarantäne unterziehen.

Inzwischen wurden von einem Suchflugzeug der deutschen Hilfsorganisation „Sea Watch“ 4 Migrantenboote im zentralen Mittelmeerraum gesichtet. 2 Boote befinden sich in maltesischen und 2 in italienischen Gewässern. Eines der Boote soll demnächst von der italienischen Küstenwachse in Sicherheit gebracht werden, twitterte „Sea Watch“.

apa