Montag, 04. Januar 2021

Marihuana-Kuchen als Geschenk: Familie im Krankenhaus

Dieser „Scherz“ ging wohl gründlich daneben. Eine Familie aus der Emilia-Romagna landete im Krankenhaus, nachdem sie nichts ahnend einen Marihuana-Kuchen gegessen hatte. Mitgebracht hatte die Nachspeise eine Freundin der Tochter.

Ein dummer „Scherz“ brachte 3 Personen ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein dummer „Scherz“ brachte 3 Personen ins Krankenhaus. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock
Zu dem Vorfall kam es kürzlich in San Vito di Ostellato nahe Ferrara. Eine junge Frau, 25 Jahre alt, war bei ihrer Freundin und deren Eltern zum Essen eingeladen. Als Geschenk brachte sie einen selbst gemachten Kuchen mit. Bei der Zubereitung des Kuchens verwendete sie – anscheinend als kleinen Scherz – auch Marihuana Light als Zutat.

Der ersten, der es nach dem Verzehr schlecht ging, war die 58-jährige Mutter. So schlecht, dass die Notrufnummer gewählt wurde und die Frau ins Krankenhaus von Cono gebracht werden musste. Wenig später zeigte auch der Mann und die Tochter des Hauses Symptome, die nach dem Konsum dieser Droge oft auftreten.

Der Freundin, die den Kuchen gebacken und als einzige keine Beschwerden hatte, blieb nun nichts weiteres übrig, als mit der Sprache herauszurücken und von der Extra-Zutat zu erzählen. Dann rief sie auch für ihre Freundin und deren Vater den Krankenwagen.

Die Carabinieri, die nach dieser Beichte ebenfalls zum Ort des Geschehens gerufen wurden, führten anschließend eine Hausdurchsuchung bei der jungen Frau durch. Dort fanden sie 5 Gramm der Substanz.

Die junge Frau wird nun das Ergebnis der Analyse der beschlagnahmten Drogen abwarten und sich wegen Drogenhandels verantworten müssen. Auch mit einer Anzeige von Seiten der von ihr berauschten Personen, die glücklicherweise das Krankenhaus allesamt nach wenigen Stunden wieder verlassen konnten, könnte hinzukommen.



vs

Schlagwörter: