Montag, 15. Juni 2020

Marken: Krankenpfleger des Patientenmordes verdächtigt

Ein italienischer Krankenpfleger, der in einem Seniorenheim in Offida in der mittelitalienischen Adria-Region Marken beschäftigt ist, ist am Montag festgenommen worden. Dem 57-Jährigen wird der Mord an 4 Senioren mit Medikamenten im Zeitraum zwischen 2017 und 2019 zur Last gelegt, teilte die Polizei mit.

Die Behörden ermitteln gegen einen 57-Jährigen.
Die Behörden ermitteln gegen einen 57-Jährigen. - Foto: © shutterstock
Hinzu soll der Krankenpfleger versucht haben, weitere 4 Patienten des Seniorenheims zu ermorden, lautet der Verdacht. Die Ermittlungen wurden 2018 dank der Anzeige einer Kollegin des Festgenommenen eingeleitet, die wegen der hohen Zahl von Todesfällen im Altersheim Verdacht geschöpft hatte.

Die Justizbehörden leiteten daraufhin eine Untersuchung ein. Schon vor einigen Monaten war der Krankenpfleger versetzt worden, damit hatte er keinen Kontakt zu Patienten des Seniorenheims mehr. Obduktionen ergaben, dass im Blut von nicht mehr selbstständigen Patienten, die im Seniorenheim gestorben waren, überhöhte Konzentrationen von Medikamenten enthalten war.

Bereits am Donnerstag hatte STOL von einem anderen Fall berichtet, bei dem eine Seniorin nach Misshandlungen durch ihre Pflegerin in Rom gestorben war.

apa/stol

Schlagwörter: