Montag, 27. August 2018

Martell: Bergsteiger stürzt in den Tod

Zu einem tödlichen Bergunfall ist es am Montag im hinteren Martelltal gekommen. Ein Bergsteiger aus Deutschland stürzte rund 200 Meter in die Tiefe.

Der tödliche Unfall ereignete sich unterhalb der Zufallspitze.
Badge Local
Der tödliche Unfall ereignete sich unterhalb der Zufallspitze. - Foto: © D

Knapp unter dem Gipfel der Zufallspitze (3757 Meter) stürzte am Montag gegen 13 Uhr ein bundesdeutscher Bergsteiger über eine Rinne rund 200 Meter in den Tod.

Für den 55-Jährigen aus Sachsen, der mit weiteren 3 Bergkameraden unterwegs war, kam jede Hilfe zu spät. Marteller Bergretter bargen die Leiche des Mannes aus einer Gletscherspalte, wo der tödliche Sturz geendet war.

Der Tote wurde mit dem Landesrettungshubschrauber Pelikan 1 nach Martell Dorf geflogen und dann in die Leichenkapelle des Schlanderser Krankenhauses gebracht. Im Einsatz standen außer den Marteller Bergrettern und dem Landesrettungshubschrauber Pelikan 1 auch die Notfallseelsorge und die Carabinieri.

stol/no

stol