Samstag, 01. August 2020

Maske verwenden ist gelebte Solidarität

„Rauf mit der Maske und ab in die Freuden des Lebens!“, schreibt Chefredakteur Toni Ebner im Leitartikel der aktuellen Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“. Er fordert eindringlich dazu auf, die vorgegebenen Sicherheitsregeln zu beachten.

Chefredakteur Toni Ebner schreibt über die Wichtigkeit der Maskenpflicht.
Badge Local
Chefredakteur Toni Ebner schreibt über die Wichtigkeit der Maskenpflicht. - Foto: © Erika Gamper
Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen.
Solidarität ist die Basis des Zusammenlebens.
Wenn diese beiden Prinzipien nicht mehr beachtet werden, gerät die Gesellschaft aus den Fugen.
Das ist die große Gefahr in der Covid-19-Krise.

Der Ausbruch der Pandemie bewirkt unweigerlich Existenzangst. Die Sicherheit, gesund weiterleben zu können, ist nicht mehr gegeben. Die Gefahr an der Krankheit zu erkranken lauert überall. Verunsicherung ist die Folge.

In der Zeit des Lockdowns war eine starke Solidaritätsbewegung zu spüren, die die Menschen zusammengeführt hat. Man hat sich geholfen. Einkäufe für hilfsbedürftige Nachbarn wurden getätigt. Lange nicht mehr gepflegte Kontakte wurden telefonisch und mit Videoschaltung wiederbelebt.

Nach wiedererlangter Bewegungsfreiheit, der Rückkehr zur Normalität und der wiedergekehrten vermeintlichen Sicherheit ist diese gelebte Solidarität geschwunden. Das Gefühl, nun nicht mehr gefährdet zu sein, lässt die Warnschwelle sinken.

Allenthalben sieht man Mitbürger, denen die Maskenpflicht zu lästig ist. Auf engstem Raum wird abgefetet und natürlich muss das mit Video auf den sozialen Netzwerken dokumentiert werden, damit es viele Nachahmer gibt. Was auf den Stränden weltweit abgeht, kann man nur als gemeingefährlich bezeichnen. Dabei wäre es so einfach. Unser selbst betroffener Gesundheitslandesrat Thomas Widmann warnt fast täglich vom Krankenlager aus und betont immer wieder, dass das Virus noch unter uns ist. Die wieder gestiegenen Infektionszahlen geben ihm Recht. Das Virus lebt. Es sucht neue Opfer. Es findet neue Opfer. Das müssen wir verhindern.

Und das kann man verhindern – ganz einfach:
Maske verwenden!
Hände waschen!
Abstand halten!
Wenn wir weiterhin die Freiheit und das Leben genießen wollen, dann müssen wir wieder aktive Solidarität üben, damit wir gesund bleiben und den Nächsten nicht anstecken.

Nehmen wir diese kleinen Einschränkungen der Maske, der Hygiene und des Abstandes auf uns; dann sind wir stärker als Covid-19.
Gemeinsam schaffen wir das. Rauf mit der Maske und ab in die Freuden des Lebens!

te