Mittwoch, 08. Juli 2015

Massiver Hagel in Kärnten

Unwetter mit starken Hagelschauern haben am Mittwochabend die Einsatzkräfte im Raum Villach in Atem gehalten.

Foto: © APA/EPA

Das Rote Kreuz berichtete in einer Aussendung von unzähligen Notrufen und mehreren Patienten mit Kopfverletzungen. „Der Rettungsdienst ist durchgehend mit mehreren Fahrzeugen permanent im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen und in das Landeskrankenhaus Villach zu bringen.“

Im Straßenverkehr sorgte der Hagel für massive Behinderungen. Beim Knoten Villach stürzten Bäume auf die Tauernautobahn A10. Die Unterflurtrasse St. Andrä stand unter Wasser, der Verkehr wurde nach Auskunft der Asfinag aber zunächst noch langsam durchgelassen. Im Oswaldibergtunnel kam es immer wieder zu Stromausfällen.

„Drei Straßenbahnmeistereien sind im Einsatz. Es wird von extrem starkem Hagel berichtet“, sagte eine Sprecherin des Autobahnbetreibers zur APA. Von nicht unbedingt notwendigen Fahrten wurde abgeraten.

Bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner

In vielen Teilen Kärntens wurden laut Polizei bei den Unwettern am Mittwochnachmittag und -abend Bäume vom Sturm entwurzelt und umgerissen oder umgeknickt. Im Straßenverkehr kam es auch abseits der Hauptverbindungen zu zahlreichen Behinderungen. In Nötsch und Feistritz im Gailtal (Bezirk Villach-Land) gingen Hagelschauer mit bis zu fünf Zentimeter großen Hagelkörnern nieder.

Zahlreiche Dächer wurden laut Polizei massiv beschädigt. Im Freien geparkte Pkw wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Viele Fensterscheiben an den Autos wurden eingeschlagen. In Feistritz musste sogar eine Gemeindestraße vorübergehend gesperrt werden, da laufend Dachziegel herabstürzten. Die Bleiberger Landesstraße war rund 40 Minuten gesperrt, nachdem ein Baum auf die Fahrbahn gefallen war.

apa

stol