Donnerstag, 11. Januar 2018

Masturbation oder Kathetersetzung?

Obszöne Handlung oder krankheitsbedingte Tat: Worum es sich im Fall eines Mannes handelt, der von einer Minderjährigen wegen eines Vorfalls in Meran angezeigt wurde, muss nun der Richter entscheiden.

Was der Mann auf der Promenande tat, muss der Richter nun klären.
Badge Local
Was der Mann auf der Promenande tat, muss der Richter nun klären. - Foto: © shutterstock

Eine Minderjährige hatte den Ordnungskräften gemeldet, dass sie beim Spazierengehen auf der Passerpromenade einen Mann bemerkte, der anscheinend masturbierte. Der Mann wurde daraufhin wegen obszöner Handlungen in der Öffentlichkeit angezeigt.

Doch der Mann lässt dies so nicht auf sich sitzen: Er hätte nicht masturbiert, sondern leide an einer Blasenerkrankung, wegen der er sich bei jeder Blasenentleerung einen Einmalkatheter setzen müsse. Auch auf der Promenade war dies eben der Fall.

Richter Peter Michaeler wird die Zeugin noch einmal befragen, um Licht ins Dunkel zu bringen.

D/rc

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol