Freitag, 09. September 2016

Matura: (Zu) viel Eile mit neuer Prüfung

Groß ist der Unmut bei Südtirols Italienischlehrern an den Oberschulen: Denn Schulamtsleiter Peter Höllrigl hat entschieden, dass die neue Italienisch-Prüfung bei der Matura bereits ab diesem Schuljahr eingeführt wird und nicht erst nächstes Jahr. Sowohl Höllrigl als auch Landesrat Philipp Achammer weisen die Vorwürfe zurück.

Badge Local
Foto: © D

Mehr als 50 Lehrer für Italienisch als Zweitsprache haben einen Protestbrief unterschrieben, in dem sie ihrem Ärger Luft machen: Der Großteil der Lehrer habe ausdrücklich gebeten, die neue Methode erst im Schuljahr 2017/18 anzuwenden. „Die Zeit ist zu knapp, um die Schüler auf die neue Prüfung vorzubereiten“, sagt Alessandra Spada, Vertreterin der Zweitsprachen-Lehrer im Landesschulrat.

Die neue Prüfung der Zweitsprache (Italienisch) an deutschsprachigen Oberschulen sieht 4 Aufgaben vor:  „Hörverstehen“ (15 Minuten), Leseverstehen (30 Minuten) und 2 Schreibaufgaben (150 Minuten). Die neue Prüfung dauert etwa 210 Minuten, einschließlich der zum Übergang von einer Aufgabe zur anderen notwendigen 15 Minuten.

Das Abprüfen des Hörverständnisses ist neu, sagt Schulamtsleiter Peter Höllrigl. Die neue Methode solle der modernen Fremdsprachendidaktik näher kommen. Die alte Prüfung war 3-teilig und man hatte 150 Minuten Zeit.  

hof

______________________________________________________________

Lesen Sie mehr dazu in der Freitag-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol