Donnerstag, 11. Juni 2020

McDonald's führt in Italien Tischreservierung ein

Die Fast-Food-Kette McDonald's führt in Italien wegen der Coronavirus-Krise erstmals ein System zur Reservierung der Tische in seinen Lokalen wie in anderen Restaurants ein. Dabei soll „social distancing“ eingehalten werden, berichtete Mario Federico, CEO von McDonald's in Italien laut der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Donnerstagsausgabe).

McDonald's arbeitet an der Entwicklung neuer  Verkaufstechnologien.
McDonald's arbeitet an der Entwicklung neuer Verkaufstechnologien. - Foto: © shutterstock
„Wir wollen Kunden Schlangen ersparen, sie kommen zu uns und sind sicher, dass sie einen Platz am Tisch finden. Die Coronavirus-Pandemie hat unsere Gewohnheiten im Alltag geändert. Daher haben wir eine App entwickelt, mit der man Menüs sowohl zum Take Away, als auch zum Konsum am Tisch bestellen kann“, berichtete Federico.

Die App, mit der man auch prüfen kann, wie viele Kunden bereits auf ihre Speisen warten, soll bis Ende Juni aktiviert werden. Sie wird bereits in 150 Lokalen für das Take Away getestet. Damit investiert der US-Gigant kräftig in neue Technologien.

Auch McDonald's Konkurrent Burger King testet in Italien wegen der Coronavirus-Krise erstmals ein System zur Reservierung der Tische in seinen Lokalen. Damit wird die Reservierung, Bestellung und Zahlung der Menüs in den Filialen ermöglicht. Die US-Kette setzt in Italien stark auf das sogenannte „Drive in“-System, mit dem man Menüs vom Auto aus bestellen und abholen kann.

apa