Dienstag, 03. Dezember 2019

Bankomat bei MeBo Süd gesprengt: Rund 40.000 Euro Beute

In der Nacht auf Dienstag haben Unbekannte den Bankomaten der Tankstelle MeBo Süd Q8 bei Vilpian gesprengt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich die Beute auf rund 40.000 Euro.

Der Bankomat der Tankstelle MeBo Süd wurde in der Nacht auf Dienstag gesprengt, auch die Büroräume wurden stark beschädigt.
Badge Local
Der Bankomat der Tankstelle MeBo Süd wurde in der Nacht auf Dienstag gesprengt, auch die Büroräume wurden stark beschädigt. - Foto: © Pablo Acero

Der Knall gegen 3 Uhr morgens war weitum zu hören: Mit einer heftigen Explosion ist es mindestens 2 bislang unbekannten Tätern gelungen, den Bankomaten der Tankstelle MeBo Süd Q8 zu sprengen.

Dabei wurden auch die Büros, die sich in den Räumen hinter dem Bankomaten an der Außenwand befinden, stark beschädigt, die Explosion hatte ganze Mauerteile aus der Wand gerissen.

Die umgehend informierten Carabinieri alarmierten auch die Freiwillige Feuerwehr von Vilpian, die die betroffene Stelle ausleuchtete und Mauerteile sicherte und entfernte, ehe die Beamten die Ermittlungen aufnehmen konnten.

Ersten Schätzungen der Behörden zufolge sollen die unbekannten Täter rund 40.000 Euro Beute gemacht haben.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Derzeit werden die Aufnahmen der Überwachungskamera geprüft, auch wurde bereits eine Suche nach den Tätern gestartet.

Verletzt wurde bei der Explosion glücklicherweise niemand. Wie der Betreiber der Q8 erklärte, hat die Tankstelle am Dienstagmorgen den Betrieb regulär aufgenommen.

In den vergangenen Monaten ist es immer wieder zu Bankomat-Sprengungen in Südtirol gekommen: Anfang September konnten Unbekannte in Kurtinig rund 50.000 Euro Beute machen, im Juli wurde ein Bankomat in Lana gesprengt, im Juni in Eppan, im April in Neumarkt, im März in Leifers und im Dezember des Vorjahres ein Geldautomat in Kurtatsch.

liz