Dienstag, 04. August 2020

Medikamenten-Engpass nach Brexit befürchtet

Die britische Regierung hat Arzneimittelgroßhändler mit Blick auf den Brexit aufgefordert, ausreichende Medikamenten-Vorräte anzulegen. Die Unternehmen sollten Lagerbestände für 6 Wochen anlegen und sich auf mögliche Lieferstörungen an wichtigen Häfen wie Dover vorbereiten, hieß es in einem am Montagabend veröffentlichten Brief des britischen Gesundheitsministeriums.

In Großbritannien drohen Engpässe nach dem Brexit.
In Großbritannien drohen Engpässe nach dem Brexit. - Foto: © APA (Archiv) / GEORG HOCHMUTH

apa

Alle Meldungen zu: