Montag, 07. Oktober 2019

Medizin-Nobelpreis an zwei Amerikaner und einen Briten

Am Montag wurden die Preisträger des diesjährigen Medizin-Nobelpreises bekannt gegeben.

Gregg Semanza, Peter Ratcliffe und William Kaelin erhalten den Medizin-Nobelpreis.
Gregg Semanza, Peter Ratcliffe und William Kaelin erhalten den Medizin-Nobelpreis. - Foto: © APA/afp / JONATHAN NACKSTRAND

In diesem Jahr geht er an William Kaelin (USA), Peter Ratcliffe (Großbritannien) und Gregg Semenza (USA). Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit.



Die Wissenschafter werden für ihre Entdeckungen geehrt, die zum Verständnis der Mechanismen führten, wie Zellen die vorhandene Sauerstoffkonzentration „riechen“.
<
br>Die Auszeichnung ist wie im Vorjahr mit neun Millionen Schwedischen Kronen (rund 826.000 Euro) dotiert. 2018 erhielten der US-Forscher James Allison und der japanische Wissenschafter Tasuku Honjo den Nobelpreis für Physiologie und Medizin in Anerkennung ihrer Entdeckungen über Immuncheckpoints, die zur modernen Immuntherapie gegen Krebserkrankungen führten.

Kaelin Jr, Ratcliffe und Semenza wurden für ihre „bahnbrechenden Entdeckungen“ über die Mechanismen für entscheidende adaptive Prozesse des Lebens geehrt. „Sie identifizierten die molekulare Maschinerie, welche die Aktivität von Genen in Reaktion auf sich verändernde Sauerstoffkonzentrationen reguliert“, stellte das Komitee fest.

„Dank der Grundlagenforschung dieser Nobelpreisträger wissen wir nun viel mehr darüber, wie unterschiedliche Sauerstoffkonzentrationen fundamentale physiologische Prozesse regulieren. Das 'Riechen' der Sauerstoffkonzentration erlaubt es Zellen, ihren Stoffwechsel an niedrige Sauerstoffwerte anzupassen. Ein Beispiel dafür sind unsere Muskeln bei intensiver Belastung“, hieß es in der Begründung für die Zuerkennung der hohen Auszeichnung.

Am Dienstag erfolgt die Bekanntgabe des bzw. der Preisträger für Physik und am Mittwoch jene für Chemie. Nach den Wissenschaftspreisen werden am Donnerstag die Literatur-Nobelpreisträger für 2018 und 2019 bekanntgegeben, am Freitag folgt der Friedensnobelpreis. Den Abschluss bildet am kommenden Montag die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften. Übergeben wird der Preis alljährlich am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

dpa