Montag, 03. Oktober 2016

Medizin-Nobelpreis für Zellforschung von japanischem Wissenschafter

Der Medizin-Nobelpreis 2016 geht an den japanischen Zellforscher Yoshinori Ohsumi. Dies hat am Montag das Karolinska-Institut in Stockholm bekannt gegeben.

Der Japaner Yoshinori Ohsumi erhält heuer den Medizin-Nobelpreis.
Der Japaner Yoshinori Ohsumi erhält heuer den Medizin-Nobelpreis. - Foto: © APA/AFP

Der Wissenschafter vom Tokyo Institute of Technology hat den Mechanismus der Autophagie („Selbstverdauung“) in Zellen entdeckt und ihn aufgeklärt, hieß es in der Begründung.

Die Auszeichnung ist mit acht Millionen Schwedischen Kronen (831.000 Euro) dotiert.

Der Medizin-Nobelpreis des vergangenen Jahres – zur Hälfte an William C. Campbell (USA) und Satoshi Omura (Japan) sowie an Youyou Tu (China) – hatte wissenschaftliche Arbeiten belohnt, die mit der Entwicklung neuer Medikamente ganz wesentlich zur wirksamen Therapie gefährlicher Tropenerkrankungen beigetragen hatten.

apa

stol