Donnerstag, 08. März 2018

Meer aus Plastik

Schockierende Aufnahmen erreichen uns aus den Gewässern rund um Bali, die aufzeigen wie dramatisch die Verschmutzung in unseren Weltmeeren wirklich ist.

Nick Horner taucht in Plastikmüll. - Foto. Screenshot/Youtubevideo
Nick Horner taucht in Plastikmüll. - Foto. Screenshot/Youtubevideo

Bei einer kleinen Insel vor der indonesischen Urlaubsinsel Bali filmte der britische Taucher Nick Horner am 3. März 2018 bei einem Tauchgang leider weniger Fische oder anderes Meeresgetier, dafür aber scheinbar endlose Mengen an Plastikmüll.

„Die Meeresströmungen haben uns ein schönes Geschenk aus einem Teppich aus Quallen, Plankton, Blättern, Ästen, Palmwedeln, Stöcken etc. gebracht… Oh, und etwas Plastik. Einige Plastiktüten, Plastikflaschen, Plastikbecher, Plastikfolien, Plastikeimer, Plastikbeutel, Plastikstrohhalme, Plastikkörbe, Plastiktüten, noch mehr Plastiktüten, Plastik, Plastik, so viel Plastik!“, schreibt Horner auf Facebook zu seinem Video.

Zwischen dem Müll: Ein einsamer Rochen

In etwa zweieinhalb Minuten zeigt er darin, wie er wortwörtlich in einem Meer aus Plastik schwimmt. Zwischen all den Plastikmüll-Teilen sind nur vereinzelt Fische, Quallen und ein einsamer Rochen zu erkennen.

Dass so viel Plastikmüll auf einmal dort auftauche, sei ungewöhnlich, schreibt Horner, und den Meeresströmungen geschuldet. Woher das Plastik kommt, wisse man nicht mit Sicherheit, die meisten Beschriftungen seien jedoch indonesisch gewesen.

Am Tag danach sei das Wasser bei Bali wieder klar und sauber gewesen. Trotzdem: Verschwunden ist das Plastik noch lange nicht. 

stol/vs

stol